zurück zum Regal

MEMO

A.

Ort: Der Raum zwischen dem alten und dem neuen Teil des Stadskantoors (Stadtkontor) am Rodezand.

Auf der Ebene des vierten Stockwerkes des fünfstöckigen Gebäudes ist ein Rahmen aus Stahl in den 110 cm engen Zwischenraum geklemmt. Der Rahmen trägt ein Treibhaus, in dem Vergißmeinnicht-Samen treiben. Ein Täfelchen direkt neben dem Treibhaus zeigt eine Abbildung der Pflanzen in ausgewachsenem Zustand. Eine Seite des Rahmens ruht auf einer Fensterbank des alten Gebäudes. Ein vom Dachrand gespanntes Stahlseil hält die Konstruktion in horizontaler Lage. Das Gewächshaus ist vom vierten Stock aus durch das westliche Fenster in dem engen Durchgang, der die beide Teilen des Stadskantoor miteinander verbindet, zu sehen.

 

B.

Ort: Das Dach des neuen Teils.

Eine Solarzellenplatte ist auf einem schattenfreien Teil des Flachdaches aufgestellt. Zwei Stromkabel verbinden das auf Süden ausgerichtete Modul mit einem Dienstraum im fünften Stock.

 

C.

Ort: Dienstraum im neuen Teil.

In diesem Raum befinden sich das 'Gedächtnis': die 12 Volt Batterie und das 'Gehirn' der Installation: der Spannungsregler und der Dämmerungsschalter. Hier wird das in elektrische Energie umgewandelte Sonnenlicht gespeichert und verwaltet. Der Dämmerungsschalter bestimmt, wann die gespeicherte Energie für weitere Verwendung freigegeben wird.

 

A.

Ort: Der Raum zwischen dem alten und dem neuen Teil des Stadskantoors am Rodezand.

Beim Einbruch der Dunkelheit aktiviert der Dämmerungsschalter ein Lämpchen über der Abbildung der Vergißmeinnicht: die reale Ansicht von den schlummernden Treibhauspflänzchen verschwindet allmählich im Dunkel und wird vom beleuchteten Idealbild des ausgewachsenen, blühenden Vergißmeinnicht ergänzt.

 

Danke:

Cora Schmeiser

Jozef van Rossum

Sjors Mourik

Jos Latour/Technische Dienst

Herr Hoogstraeten

Nico van der Pluijm

 

Ein Beamter/Traumgärtner wässert die Vergißmeinnicht während der Arbeit.