terug naar projecten & exposities

Kunst-Kulturen (alleen in het Duits)

Gießener Anzeiger, 11. Juni 1991

REISKIRCHEN-ETTINGSHAUSEN (em). Draußen vor der Sommergalerie im Garten, unweit des Friedhofs von Ettingshausen, ist seit der zweiten Ausstellungseröffnung des Künstlersymposiums Ettingshausen die Installation ‘Ansicht von Bad Dasein’ des Rotterdamer Bildhauers Arnold Schalks zu sehen. Die Arbeit besteht aus drei verschiedenen Objekten, die für die Begriffe ‘lch’, ‘Hier’ und ‘Nun’ stehen. Ein Fernrohr, wie es am Aussichtspunkt eines Kurortes stehen mag verweist auf das ’Ich’. Hier kann nur einer sehen und wird dadurch auf seine Individualität aufmerksam gemacht. Ein kleiner Leuchtturm auf einer zehn Meter hohen Stange markiert die Ortsbestimmung. Mit Drehkurbel und Dynamo kann das Drehblitzfeuer in Betrieb gesetzt werden und macht besonders bei Dunkelheit eindrucksvoll auf seinen Standort aufmerksam: ‘Hier’. Für das ‘Nun’ steht ein aus einem Eichenbalken geschnitztes Schiff, das im vorbeiziehenden Bach montiert ist. Auch das Schiff kann wie der Leuchtturm vom Fernrohr aus ins Visier genommen werden. Bei der Vernissage sang der Holländische Künstlerchor ‘Koor en Hans’ Madrigale und Motteten in verschiedenen Sprachen. Chorleiter Hans Riphagen, der am Konservatorium als Orchesterdirigent ausgebildet wird, probt seit fünf Jahren mit den 18 Künstlern und Kunststudenten. Fast immer treten sie bei Vernissagen von Mitgliedern oder Freunden auf. Der Auftritt in Ettingshausen war das erste Konzert im Ausland für die Gruppe.

 

lch, Hier und Nun in ‘Bad Dasein’ (alleen in het Duits)

Frankfurter Rundschau 10. Juni 1991

Arnold Schalks

Der Rotterdamer Bildhauer Arnold Schalks bei der Arbeit in der Feldscheune (foto: Bennie Steffens).

REISKIRCHEN-ETTINGSHAUSEN - Für einen Moment brachen dunkle Regenwolken auf und ließen spärliche Sonnenstrahlen hervor - genau in dem Augenblick am Samstagnachmittag, als auf dem Gelände unterhalb der Feldscheune in Ettingshausen die Ergebnisse einer weiteren Arbeitsphase im Rahmen des zweiten Künstlersymposiums vorgestellt wurden. Zwar weniger mit Regenwasser, aber dafür mit Gewässer und Zeit hat die dreiteilige Skulptur ‘Bad Dasein’ des Rotterdamer Bildhauers Arnold Schalks etwas zu tun. Der 1956 in Leiden geborene Schalks, der nach dem Abitur an der Kunstakademie in Rotterdam studierte, ist übrigens für das Ettingshausener Projekt kein Neuling mehr. Man denke an seine Arbeit am Schwimmbad, die während dem ersten Künstlersymposium 1989 entstand. Bei seinem aktuellen Werk muß der Betrachter viel Arbeit leisten, um die drei in die Natur integrierten Objekte zu entdecken und in Zusammenhang zu bringen: Ein Fernrohr, das zwar keine technischen, aber inhaltliche Qualitäten besitzt: Durch das Rohr blickend, sind individuelle Perpektiven möglich. Schalks betitelt dieses optische Gerät mit der Zeitkomponente ‘Ich’. Die zweite Station seiner Skulptur - Materialien sind: Kunststoffglasfaser und diverse Schrottteile – ist eine Insel mit Leuchtturm auf einer langen Stange. Unterhalb dieses Gebildes befindet sich ein Metallkasten mit einem Transformator, der mit einer Kurbel bedient werden kann und am Leuchtturm ein Licht auslöst. Naturelemente und die vom Menschen erzeugte Kraft vervollständigen gemeinsam dieses Kunstwerk, das mit der Metapher ‘Hier’ benannt ist. Ein kleines Holzschiff auf einem Stock im Bach stehend mit dem Titel ‘Nun’ ergänzt das Gesamtwerk. Wie Schalks selbst definierte, weist der Bug des Bootes in die Zukunft, das Heck in die Vergangenheit und der Mittelpunkt des Rumpfs bezeichnet die Gegenwart. Zeitfaktor dabei ist der umspülende Bach. Die Präsentation in Ettinghausen wurde umrahmt mit einer gesanglichen Ausführung des Rotterdamer ‘Koor en Hans’, dem auch Arnold Schalks angehört. Gefühlvoll interpretierte der gemischte Chor geistliche und weltliche Lieder, u. a. von den Komponisten Bach und Mozart.

GEZICHT OP 'ZIJN AAN ZEE' (1991)

Driedelige installatie

 

Overzicht

 

 

1. IK

Metaal, rubber, beton, stenen.

  

2. HIER (twee details)

 

Metaal, polyurethaan, polyester, glasvezel,

12-volt dynamo, zwaailicht, beton, staalkabel.

  

3. NU 

Eikenhout, metaal, kunststof.

  

IN DEN DÖRFERN - AUS DEN STÄDTEN

Duitstalige catalogus van het tweede Ettingshäuser Künstlersymposium, in 1989 in Ettingshausen verschenen.

BOEK: 29,7 x 21 cm, 40 pagina's, offset

FOTOGRAFIE EN REALISATIE: Bennie Steffens